Heinen Esser Alter

Heinen Esser Alter Zehn Tage nach der Flutkatastrophe im Juli in NRW hat Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) laut einem Medienbericht mit anderen Regierungsbeamten ihren Geburtstag auf Mallorca gefeiert. Das berichtete der „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Donnerstag). Heinen-Esser sagte am Donnersday, er stimme dem Bericht der Deutschen-Presse-Agentur zu.

Heinen Esser Alter
Heinen Esser Alter

Sowohl Ina Scharrenbach (CDU) als auch Stephan Holthoff-Pförtner (CDU) hätten am 23. Juli an einer Geburtstagsfeier der Heinen-Familie Esser teilgenommen. Ursula Heinen-Esser (CDU), die Umweltministerin der CDU, hat einem Medienbericht zufolge ihren Geburtstag mit anderen Mitgliedern der Bundesregierung auf der Insel Mallorca gefeiert.

Laut “Kölner Stadt-Anzeiger” ist das passiert (Donnerstag). Laut einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur sagte Heinen-Esser: „Dafür garantiere ich.“ Sowohl Ina Scharrenbach (CDU) als auch Stephan Holthoff-Pförtner (CDU) hätten am 23. Juli an einer Geburtstagsfeier der Heinen-Familie Esser teilgenommen.

Unter den Gästen sei auch der Kölner Bundestagsabgeordnete Serap Güler, teilte Heinen-Esser der Zeitung mit. Die Nordrhein-Westfälische Umweltministerin steht seit langem unter Beschuss, seit sie trotz der verheerenden Überschwemmungen am 14. Juli weiter auf der Insel Mallorca lebte. Dieser Schritt wurde durch die Tatsache motiviert, dass sie ihre kleine Tochter zurückholen musste, die mit Freunden auf der Insel zurückgelassen worden war.

Heinen Esser Alter
Heinen Esser Alter

Im parlamentarischen Untersuchungsausschuss hatte sie zuvor nichts über eine Geburtstagsfeier preisgegeben, auf der sie gewesen war. Die Flutkatastrophe Mitte Juli hat in Nordrhein-Westfalen große Schäden angerichtet und 49 Menschen das Leben gekostet. Die SPD hat am Dienstag die Frage nach einem „Mallorca-Tor“ aufgeworfen und eine Klärung gefordert.

Auf eine dpa-Anfrage reagierten zunächst weder das Umweltministerium noch das Bauministerium. Die Ankündigung ihrer Abreise dauert weniger als zwei Minuten. NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) sitzt hinter einer Kanzel im Düsseldorfer Landtag und liest von einem Zettel. Sie habe nach eigenen Angaben mit Minister Hendrik Wüst (CDU) gesprochen und ihr den Rücktritt angeboten. Es wurde als gegeben hingenommen.

„Mir wurde klar, dass ich meine Aktionen im letzten Sommer nicht in der Öffentlichkeit kommunizieren konnte“, sagt sie. Ihr Handeln und Verhalten im Juli stieß auf.Weil es so aussieht, als würden sie es einfach nicht kapieren, als würden die Leute nur alle anderen beschuldigen, außer sich selbst, nannte Heinen-Esser als Beispiel dafür “ein Familienereignis”. Ihrer Meinung nach könnten Sie den Schaden, den das Büro angerichtet hat, wiedergutmachen. Dann setzt sie ihre schwarze FFP2-Maske auf und rennt los.

Die Ministerin steht seit Wochen unter Beschuss. Wenige Tage nach der Flutkatastrophe im Juli traf sie auf Mallorca ein. Auf der Insel fand die Geburtstagsfeier ihres Mannes statt, viele Mitglieder des NRW-Landtags waren anwesend. Inzwischen trauerten Flutopfer in NRW oder standen vor ihren Häusern.

Die Flut hat schon eine Vorliebe. Manche werden sagen: entschieden. Armin Laschet (CDU) stand kurz nach der Katastrophe auf der Feuerwehrwache Erftstadt und wurde dabei gefilmt, wie er lachte. Für die Kanzlerkandidaten war es wie ein Schwappen im Darm des Flutopfers. Laschet und die Union wurden bei den Wahlen zum Repräsentantenhaus im September ausgelöscht.

Dies könnte die nächsten Bundestagswahlen in Nordrhein-Westfalen überschatten. Was jedoch rund um die Reise von Heinen-Mallorca Esser geschah, kann nicht als Missgeschick bezeichnet werden. Es ist wahrscheinlich, dass Handfester Skandal besser passt.

Heinen Esser Alter
Heinen Esser Alter

Heim- und Bauministerin Ina Scharrenbach und Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner (beide CDU-Mitglieder) besuchten Heinen-Esser am 23. Juli auf der Ferieninsel Heinen-Osterhof. Auch Serap Güler, damals NRW-Integrationsstaatssekretärin und heute Bundestagsabgeordneter aus Köln, war dabei. Der “Kölner Stadtanzeiger” hatte zuerst über das Treffen berichtet.

Was passiert genau wenige Tage nach einer der schlimmsten Naturkatastrophen in der Geschichte Nordrhein-Westfalens?

In NRW kamen 49 Menschen bei der Flut ums Leben, Gebäude und Bauwerke wurden zerstört, Innenstädte von den Wassermassen mitgerissen. Während Umwelt- und Bauminister wichtige Akteure im Krisenmanagement sein sollten, sollten sie nicht rund um die Uhr daran arbeiten, die Auswirkungen der Katastrophe zu bewältigen?

Heinen Esser Alter

Reply