Ulrike Tscharre Ehemann

Ulrike Tscharre Ehemann Ulrike C. Tscharre steht ganz am Anfang der deutschen Theaterszene. Privat bieten sie jedoch nicht viel Wert. Lachen dürfen sie trotzdem über ihre drei “Hochzeiten. Ulrike C. Tscharre, bekannt durch ihre Arbeit an der „Lindenstraße“, ist eine versierte Autorin. 2006 beendete sie die Serie, um andere Projekte zu verfolgen.

Ulrike Tscharre Ehemann
Ulrike Tscharre Ehemann

Sie ist zurück auf der Bühne und hat eine Reihe von Cameo-Auftritten. Allerdings tritt sie heutzutage häufiger in Filmen auf, etwa in „Der Torfahnder – Flucht in die Karpaten“ als knurrende Kommissarin. Ulrike C. Tscharre plant mit einer Freundin eine Reise auf die Trauminsel Bora Bora. Tscharres „Der Zielfahnder – Flucht in die Karpaten“ erzählt die Geschichte eines skrupellosen Mörders, der auf der Suche nach den dunkelsten Orten um die Welt reist.

Aber was wäre, wenn Sie sich wirklich am Ende der Welt befinden würden, vielleicht auf einer abgelegenen Insel? Im Interview mit „18uhr40.de“ verrät Tscharre, dass sie gerne ihre Liebsten, einen Survival-Guide und ein Bücherregal voller Klassiker der Weltliteratur hätte. Tscharre und ihr Mann Christoph Maria Herbst heiraten dieses Jahr zum dritten Mal.

Tatsächlich waren sie zuvor dreimal zusammen im Fernsehen aufgetreten. „Das erste Mal, dass wir zusammengearbeitet haben, war vor etwa neun Jahren für Sat.1, und wir haben erst in den letzten zwei Jahren wieder zusammengearbeitet. Die Sympathie ist immer noch da, und ich glaube, dass sie spürbar ist. Man merkt aber schon, dass wir sowohl unsere Arbeit als auch unser Privatleben genießen”, sagt Tscharre für “bild.de”.

Ulrike Tscharre Ehemann
Ulrike Tscharre Ehemann

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens lebt Ulrike C. Tscharre in Berlin, Deutschland. Die deutsch-österreichische Schauspielerin und Synchronsprecherin Ulrike Claudia Tscharre wurde am 15. Mai geboren. Ulrike C. Tscharre wurde in Württemberg als Tochter eines Österreichers aus Kärnten und u Deutscher Einwanderer.

Sie wirkte in zahlreichen TV-Serien und Filmen mit, darunter Lindenstraße, Pfarrer Braun, Polizeiruf 110, Hotel Heidelberg, Tatort und der Dominik-Graf-Zehnteiler-Krimi Im Angesicht des Verbrechens. 1996 begann sie ihre Schauspielausbildung an der Ulmer Akademie für Darstellende Kunst, die sie jedoch nur zwei Jahre dauerte, bevor sie sie abbrach.

Nach diversen kleinen und größeren Rollen am Theater, ua in Stuttgart und Bregenz sowie Rollen in Kurzfilmen, knüpfte sie während ihrer Tätigkeit in einer Werbeagentur in Köln erste Kontakte zum Fernsehen. Als Susanne trat sie in der Fernsehserie Ina und Leo auf. Danach spielte sie Marion Beimer, die Tochter der Mutter, in der Fernsehserie Lindenstraße.

Danach gab es weitere Auftritte in der Daily Soap über verbotene Liebe. Nach acht Folgen verließ sie die Show, weil sie das Gefühl hatte, dass das Tempo von Verbotene Love für ihren Geschmack zu schnell war. Ulrike C. Tscharre trat häufig in Nebenrollen in populären Fernsehsendungen wie Tatort, Pfarrer Braun und 911 auf.

Insgesamt spielte sie in acht Tatort-Folgen Nebenrollen – unter anderem mit Dietz-Werner Steck als Kommissar Bienzle und seinem TV-Nachfolger Richy Müller (Tatort Stuttgart), Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär (Tatort Köln), Sabine Postel sowie Axel Prahl und Jan Josef Liefers (Tatort Münster). Ihr Filmdebüt gab Karin Leiser 2004 in der Tragikomödie Schöne Frauen unter der Regie von Sathyan Ramesh, der mit diesem Film auch sein Filmdebüt gab.

Seitdem hat sie in mehreren Fernsehproduktionen mitgewirkt. 2007 spielte sie neben Christoph Maria Herbst in der Comedyserie Help! Hochzeit! – Das war die schlimmste Woche meines Lebens. In den Jahren 2008 und 2009 betreute Dominik Graf die Dreharbeiten zum Krimi Im Angesicht des Verbrechens. Um die Rolle der Berliner Kripo-Fahnderin Sabine Jaschke überzeugend zu spielen, machte sich Tscharre mit dem realistischen Einsatz von Schnürsenkelwaffen vertraut.

Ulrike Tscharre Ehemann
Ulrike Tscharre Ehemann

Zu ihrer eigenen Reaktion auf diese Entscheidung schrieb sie: “Mir persönlich sind Schusswaffen unheimlich, aber ich dachte, ich kann doch nicht überzeugend eine Polizistin spielen und Angst vor Waffen haben.” 2009 übernahm sie die Hauptrolle in dem Fernsehdrama Laster Moment.

Matthias Habich und Sathyan Ramesh inszenierten sie in der Rolle des Liebesinteressen eines älteren Mannes, der zwischen zwei Frauen hin- und hergerissen ist. Tscharre wurde 2017 für ihre Darstellung der Polizistin Hanna Landauer in Dominik Grafs Roman Zielfahnder – Flucht in die Karpaten für einen Jupiter Award nominiert.

Außerdem arbeitet Ulrike C. Tscharre als Synchronsprecherin für Hörbücher und Hörspiele. Der Schwarm von Frank Schätzing, mehrere Hörbücher der Wallander-Reihe (als Linda Wallander), die Abby-Lynn-Folge-Reihe (als Abby Lynn) und das kritisch verrissene Kinderbuch Der Märchenerzähler gehören zu den Werken, in denen Ulrike C. Tscharre mitgewirkt hat beteiligt.Ulrike C. Tscharre ist eine in Berlin lebende Schauspielerin.

Ulrike Tscharre Ehemann

Reply