Peter Achten Todesanzeige

Peter Achten Todesanzeige Peter Achten, ein bekannter Schweizer Journalist und China-Korrespondent, ist am Samstag im Alter von 82 Jahren gestorben. Peter Achten wurde am 26. März friedlich schlafend aufgefunden, wie aus einer am Vortag in der veröffentlichten Todesanzeige seiner Familie hervorgeht. Der Mann war 82 Jahre alt. Achten wurde schnell als „Tagesschau“-Moderator anerkannt.

Peter Achten Todesanzeige
Peter Achten Todesanzeige

Von 1975 bis 1986 war er dort als Produzent und Vorstandsmitglied tätig. Danach reiste er erstmals als Korrespondent für Radio DRS und andere Schweizer Zeitungen nach China. Peter Achten, der erste DRS-Fernsehkorrespondent in Washington, verbrachte vier Jahre in den USA, bevor er 1994 Asien-Korrespondent des Schweizer Radios und Fernsehens (SRF) wurde.

Achten ist Autor mehrerer Bücher, zuletzt war mit dem Titel „Abschied aus China“ im Jahr 2016. Er erinnerte sich an dieser Stelle an seine Zeit als Journalist. “Der Westen hat ein verzerrtes Bild von China.” Peter Achten hat das Tiananmen-Massaker im Juni 1989 in China hautnah miterlebt. Die chinesische Regierung setzte das Militär gegen friedliche Demonstranten in Peking ein, mehrere von ihnen starben dabei.

Es war erschütternd. In einem Interview mit SRF Anfang 2020 erinnerte sich der betagte Korrespondent an die Gewalt, die er sein ganzes Leben lang erlebt hatte. Auf Seiten der Demonstranten gab es jedoch auch eine Art Gewalt. In China ist der Vorfall auf dem Tiananmen-Platz noch immer ein Tabuthema. Peter Achten sagte”Die jüngeren Chinesen, die Dreijährigen, haben keine Ahnung, was in der Vergangenheit passiert ist.”

Peter Achten Todesanzeige
Peter Achten Todesanzeige

China hingegen wird sich früher oder später mit seiner eigenen Geschichte auseinandersetzen müssen. 1984 moderierte Peter Achten die Talkshow „Tagesschau“. Der Journalist plädierte jederzeit für einen offenen Dialog mit China. Ihm zufolge wird das Riesenreich in westlichen Medien oft falsch dargestellt.

„Man wird schnell nach dem Hocker urteilen, was im Trend liegt“, sagte Peter Achten im Reisemagazin „Travel Inside“ vor rund einem Jahr. Der Westen hat ein verzerrtes Bild des Landes und kann seine Entwicklung nicht akzeptieren. “China hat ein anderes Modell entwickelt und das passt offensichtlich nicht zu uns.”

Ich habe immer eine klare Meinung. Peter Achten hat sich erst vor wenigen Wochen in einem Interview mit der “Weltwoche” gegen einen Peking-Boykott ausgesprochen. „Nichts wäre falscher“, schrieb er. Er wurde 1939 als Peter Achten in Basel geboren. In Berlin, Paris und Bern verfolgte er seine akademischen Interessen in Geschichte und Wirtschaftswissenschaften.

Seine Karriere als Journalist begann 1962. Nach seiner Rückkehr in die Schweiz im Jahr 2016 lebte Achten zuletzt in Estavayer-le-Lac, einer Stadt im Kanton Freiburg. Unerträgliche Trauer umgibt Peter Achten: Laut einer Familien-Todesanzeige ist der ehemalige «Tagesschau»-Moderator am Samstag gestorben, wie SRF berichtet. Achten war damals 82 Jahre alt.

Von 1975 bis 1986 arbeitete er beim Schweizer Fernsehen «Tagesschau» als Moderator, Produzent und Mitglied der Geschäftsleitung. Zuvor arbeitete Peter Achten als Auslandskorrespondent für NBC. 1962 begann er seine Laufbahn als Journalist. Früher arbeitete er als Nachrichtensprecher beim Schweizer Radio International. Danach wurde er von mehreren Publikationen interviewt. Auch in Caracas und Madrid, Venezuela, war er Radioreporter.

1974 trat er dem SRF bei. 1986 verließ er die „Tagesschau“ und wurde Fernost-Korrespondent, weitere vier Jahre in Washington. Baslers Geburtsjahr war 1939. In Berlin, Paris und Bern verfolgte er seine wissenschaftlichen Interessen in Geschichte und Wirtschaftswissenschaften.

Peter Achten Todesanzeige
Peter Achten Todesanzeige

Nach seiner Pensionierung lebte Peter Achten in Peking und Estavayer-le-Lac, China. (bsn) Nach einer langen Karriere als Auslandskorrespondent des Schweizer Radios und Fernsehens (SRF) ist er am Samstag im Alter von 82 Jahren verstorben. Laut SRF war Achten auch als Moderatorin und Produzentin für die „Tagesschau“ tätig.

Achten war auch Mitglied der Redaktion. SRF beruft sich auf den Tod der Familie, um seine Behauptungen zu untermauern. Achten wurde 1939 geboren. Er studierte in Berlin, Paris und Bern Geschichte und Volkswirtschaftslehre. 1962 begann er seine Laufbahn als Journalist. Achten begann seine SRF-Karriere als Nachrichtensprecher beim Schweizer Radio International, das in den 1970er-Jahren gegründet wurde.

Später arbeitete Achten als Zeitungs- und Radioreporter in Caracas und Madrid. 1974 wechselte Achten zum Schweizer Fernsehen, wo er als Produzent und Moderator für die «Tagesschau» arbeitete und Mitglied der Geschäftsleitung war. Seit 1986 arbeitet er als Korrespondent im hohen Norden. In der Zwischenzeit arbeitete er vier Jahre lang für den Fernsehsender in Washington, D.C.

Peter Achten Todesanzeige

Reply